Lektüre
 Independent Comic Shop   ICOM-Publikationen   Kostenlos   Fachmagazine   Sekundärliteratur 
Das COMIC!-Jahrbuch | Das ICOM!-Handbuch | Der ICOM!-Ratgeber
FILMRISS | Das verbandseigene Fachmagazin
  Alle Jahrbücher
COMIC!-Jahrbuch 2006
COMIC!-Jahrbuch 2005
COMIC! Jahrbuch 2004
COMIC! Jahrbuch 2003
COMIC! Jahrbuch 2001
COMIC!-Jahrbuch 2000
COMIC!-Jahrbuch 2001
Burkhard Ihme (Hrsg.)
Oktober 2001
240 Seiten DIN A4, S/W
EUR 15,25
BESTELLEN  
COMIC!-JAHRBUCH 2001

Die Überraschungen kommen im Alltag vor - Ein Interview mit F.W. Bernstein

Von Florian Bruns

F. W. Bernstein ist einer der führenden Karikaturisten im deutschsprachigen Raum. In Göppingen kam er 1938 als Fritz Weigle zur Welt. Er studierte Kunst und Germanistik in Stuttgart und Berlin, zusammen mit Robert Gernhardt. In den sechziger Jahren war Bernstein Redakteur der Satirezeitschrift Pardon und war mit Robert Gernhardt und F. K. Waechter für die Beilage "WimS - Welt im Spiegel" verantwortlich. Sie werden gerne als Dreifaltigkeit der so genannten Neuen Frankfurter Schule gehandelt, deren Mitbegründer sie waren. Mit mehreren gemeinsamen Veröffentlichungen wie "Die Wahrheit über Arnold Hau" oder "Besternte Ernte" haben sie früh die Fundamente für nachhaltigen Ruhm als satirische Instanzen gelegt.

Neben Lyrik und Prosatexten sind es vor allem Cartoons und Illustrationen, die seit vielen Jahren in großer Zahl veröffentlicht werden. Als Beispiele seien genannt: "Reimweh" (1981), "Lockruf der Liebe" (1988), "Die Stunde der Männertränen" (1995)," Wenn Engel, dann solche" (1994), "Der Blechbläser und sein Kind" (1993), "Lesen gefährdet ihre Dumheit" (1996), "Berliner Bilderbuch brominenter Bersönlichkeiten" (1999, mit Manfred Bofinger), "Elche Molche, ich und Du" (2000). Aber F.W. Bernstein versorgt die Kulturlandschaft nicht nur mit hochqualitativem grafischen Input. Als Fritz Weigle beobachtet er auch sehr genau die Szene. Diese Doppelqualifikation hat 1984 zu einer Professur für "Karikatur und Bildgeschichte" an der Hochschule der Künste in Berlin geführt. 1989 erschien mit "Bernsteins Buch der Zeichnerei" ein unvergleichliches Sachbuch, in dem Wohl und Wehe der Zeichnerei über die Jahrhunderte nachgegangen und an Unmengen grafischen Materials und eigener Konnotierungen veranschaulicht wird.

1999 emeritierte Fritz Weigle. Von Ruhestand kann allerdings keine Rede sein. Dennoch war der Anlass Aufhänger für dieses Interview...

Auf den Geschmack gekommen?
Weiterlesen im COMIC!-Jahrbuch 2001