Lektüre
 Independent Comic Shop   ICOM-Publikationen   Kostenlos   Fachmagazine   Sekundärliteratur 
Das COMIC!-Jahrbuch | Das ICOM!-Handbuch | Der ICOM!-Ratgeber
FILMRISS | Das verbandseigene Fachmagazin
  Alle Jahrbücher
COMIC!-Jahrbuch 2006
COMIC!-Jahrbuch 2005
COMIC! Jahrbuch 2004
COMIC! Jahrbuch 2003
COMIC! Jahrbuch 2001
COMIC!-Jahrbuch 2000
COMIC!-Jahrbuch 2000
Burkhard Ihme (Hrsg.)
Juni 2000
224 Seiten DIN A4, 224 Seiten, inkl. 7 Farbseiten
EUR 10,15
BESTELLEN  
COMIC!-JAHRBUCH 2000

Der ICOM Independent Comic Preis
Die Preisträger 1999

Seit 1994 verleiht der ICOM jährlich den Fanzine- und Independent Comic-Preis. 1999 fand die Preisverleihung am 23. Oktober auf der ComicAction in Essen statt. Mit diesem Preis soll die nicht-kommerzielle Szene gefördert werden und das Engagement der Herausgeber gewürdigt werden. Teilnehmen konnten alle Publikationen, die zwischen Juni 1998 und Oktober 1999 erschienen sind. Der ICOM vergab fünf Preise:

1. Kategorie: Bestes Fanzine/bester Independent Comic (dotiert mit 2.000,- DM)
Tentakel (Verlag Krake)

2. Kategorie: Bester Funny-Beitrag (dotiert mit 500,- DM)
Moe (Andreas Fecke)

3. Kategorie: Bester realistischer Beitrag (dotiert mit 500,- DM)
Smalltown Boy (Andreas Michalke)

4. Kategorie: Bestes Szenario (dotiert mit 500,- DM)
Doudou der Poilu 4 (Diana R. Sassé)

5. Kategorie: Sonderpreis für besondere Leistungen oder Comics, die in keine Kategorie passen (dotiert mit 500,- DM)
Nicolas Mahler/edition brunft

Empfehlungen der Jury (ohne besondere Ordnung):

Auch Leichen haben Feierabend (Hanne Leese)
Eine originelle Kriminalgeschichte in realistischem Stil, sehr flott erzählt.

Bizarr Bazar (Wittek)
Sehr Crumb-mäßig, sehr komisch, sehr versoffen, als Gesamtwerk gut: Zeichnungen, Text und als Publikation selber.

22 Fußballhelden (Georgji Jerzovskaja)
Sehr originelle Idee (Klebealbum mit Sticker), ironische Auseinandersetzung mit dem Mythos "Mann und Fußball".

Hotze (Bringmann & Kopetzki)
Wurde während der letzten 1 1/2 Jahren im "Groove Magazin" für elektronische Musik und Clubkultur veröffentlicht, origineller und dichter Funny-Strip.

Kaktus (Laska Comics: Gerhard Schlegel & Elke Reinhart)
Ein rundum gelungenes und höchst professionelles Funny-Comic-Album. Band 2 erschien im April 2000.

Kodano no Yume (Clubleiterin: Katrin Becher)
bringt nicht nur Berichte über Mangas & Animes, sondern gibt auch Tips zum Zeichnen, Rezepte, Informationen zum japanischen Schulsystem... Von Schülerinnen sehr engagiert gemacht.

Nix zu lachen (Mathias Reuter)
Saukomische Funny-Strips mit umwerfenden Dialogen.

Trash-O-Rama (Penk-Preuss-Comics)
Sehr engagierter Comic mit gutem Szenenaufbau und gelungener Situationscomic. Ungewöhnliches Doppelcover.

Tremor (Kreuz und Quer Verlag)
Seit Oktober 1998, &laqno;menschenblutartiges» Fanzine in hoher Druckqualität, durchgehaltene zweimonatige Erscheinungsweise, zum 1. Geburtstag sogar eine "limited edition" mit CD.

Plop (Herausgeber: Andreas Alt)
Erscheint seit Anfang der 80er Jahre und ist damit das dienstälteste deutsche Fanzine. Will noch immer Anfänger ermutigen, u.a. durch einen regen Ausstausch mit den Lesern. Hin und wieder (aber leider eher selten) steigt einer der Autoren auch in professionelle Gefilde auf (...)


Auf den Geschmack gekommen?
Weiterlesen im COMIC!-Jahrbuch 2000!