Lektüre
 ICOM Independent Comic Preis   Max & Moritz-Preis   Der Deutsche Comicpreis 
2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1994–1996

  BESTER INDEPENDENT COMIC
"Acht, neun, zehn"
von Arne Bellstorf
(Reprodukt)

"Acht, neun, zehn" von Arne Bellstorf
Arne Bellstorf erzählt in drei Kapiteln eine kurze Phase aus dem Leben eines Teenagers. Die Story ist eigentlich langweilig, es passiert nicht viel, dieses Nichts wird überwiegend in Echtzeit erzählt und dennoch vermag es der Autor, den Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen.
WEITER 
  BESTER KURZCOMIC
"Katze"
von Klaus Cornfield
(Schwarzer Turm)
"Katze" von Klaus Cornfield
Kurzcomic und gut! Direkt ans Herz und ins Ohr geht dieser Katzenjammer von Klaus-aus-Lima-Cornfield. Ähnlich den peruanischen Folkloregruppen in der Fußgängerzone, lieben wir (für eine kurze Zeit) diese in kräftigem Magenta-Pink gehaltenen Geschichten um eine Katzen-Punkrock-Band. Immer abgebrannt, tanzen die drei Bandmitglieder von Auftritt zu Interview zu Aftershow-Krawallen.
WEITER 

  HERAUSRAGENDES SZENARIO
"Menschen am Sonntag"
von Manuele Fior
(Avant-Verlag)

"Menschen am Sonntag" von Manuele Fior
Gefühlvoll inszeniert Manuele Fior die Geschichte des jungen Italieners Fausto, der am Abend seiner Rückwanderung von Berlin nach Italien von seinen Freunden Abschied nimmt. Sein Entschluss, Deutschland zu verlassen, ist definitiv, aber es fällt ihm schwer, sich von seinen verflossenen Freundinnen zu trennen. So landet er dann doch noch einmal in der Nacht vor der Abfahrt mit der schönen Nina im Bett. WEITER 
  HERAUSRAGENDES ARTWORK
"Borderland" von MOKI
in "Panik Elektro 3"
(Schwarzer Turm)

"Borderland" von MOKI
Die Jury war sich zuerst nicht einig darin, ob Borderland von Moki, erschienen in Panik Elektro 3, im strengen Sinne ein Comic ist oder nicht. Eine durchgehende Geschichte ist auf den ersten Blick zwar nicht auszumachen, wiederkehrende Figuren, Handlungsablaufe und eine gewisse Dramaturgie dagegen schon.
WEITER 

  SONDERPREIS (COMICPUBLIKATION)
"Electrocomics"
www.electrocomics.com
(Ulli Lust)
Electrocomics
Das Onlineprojekt www.electrocomics.com von Ulli Lust stellt im Zeitalter der Globalisierung das passende Pendant zur gedruckten Comicversion dar. Mit einem Klick sind die Comics und graphischen Kurzgeschichten weltweit verfügbar und durch ihre Zweisprachigkeit grenzüberschreitend verständlich. WEITER 

  SONDERPREIS (LEISTUNG ODER PUBLIKATION)

"Kim's Comic-Zeichenkurs"
www.comiczeichenkurs.de
(Kim Schmidt u.a.)

Kim's Comiczeichenkurs
Der Kurs präsentiert ein umfassendes Forum für junge Talente. Er nutzt optimal die Qualitäten einer Internetplattform. Die Teilnehmer können nicht nur ihre Arbeiten vorstellen und diskutieren, sondern sich umfassend über alles, was mit dem Zeichnen zusammenhängt, informieren und austauschen. So gibt es u. a. professionelle Tipps und Tricks, technische Hilfen, Ratschläge für den beruflichen Einstieg oder Diskussionen mit bekannten Profis über ihre Arbeit WEITER 
  LOBENDE ERWÄHNUNGEN
Mit einer Lobenden Erwähnung werden Werke ausgezeichnet, die entweder durch ein fundiert vorgetragenes Minderheiten-Votum eines Jury-Mitglieds ausgewählt wurden oder bei der Diskussion um die Preisträger ganz knapp gescheitert sind.
"Cargo", herausgegeben von Johann Ulrich (Avant-Verlag) Die sechs Comicreportagen von Tim Dinter, Yirmi Pinkus, Jan Feindt, Rutu Modan, Jens Harder und Guy Morad fokussieren aus sehr persönlicher Sicht verschiedene Lebenssituationen in Israel und Deutschland. WEITER 


"Didi & Stulle" von Fil (Reproduk) Aus dem Märkischen Viertel in Berlin stammen die Protagonisten des Comics Didi & Stulle von Fil. Didi, ein Schwein, das äußerlich entfernt an Gilbert Sheltons Wunder-Warzenschwein erinnert, ist vor allem damit beschäftigt, seinem kleinen Ferkel-Kumpel Stulle die Welt zu erklären. WEITER 


"Schwangerschaftsstreifen" von Ingrid Sabisch (Die Heldin Verlag) Schwangerschaftsstreifen (Abenteuer Schwangerschaft ein Erlebnisbericht), bestehend aus Einzelepisoden aus dem Alltag einer Schwangeren, gehörte für mich sofort zu den besten eingereichten Comics. WEITER 


"Der Struwwelpeter", herausgegeben von Comicfest München/Laska Comix Der Struwwelpeter gehört zu den erfolgreichsten und gleichzeitig umstrittensten Kinderbüchern der Welt. Durch die Unterstützung des Kulturreferates der Stadt München und des Comicfestes München konnte eine neue Interpretation durch deutsche Comickünstler ermöglicht werden. WEITER 

Die Jury

Thees Carstens Zeichner und Autor (Witten)
Markus Gruber Qualitätskontrolleur und Sendeleiter (München)
Stefan Neuhaus Kunsterzieher (Berlin)
Beatrix von Velsen Zeichnerin und Dozentin (Köln)
Einen Filmmitschnitt der Preisverleihung kann man bei den Splashpages herunterladen (148 MB)

  Die COMIC!-Jahrbücher
COMIC!-Jahrbuch 2013
COMIC!-Jahrbuch 2012
COMIC!-Jahrbuch 2011
COMIC!-Jahrbuch 2010
COMIC!-Jahrbuch 2009
COMIC!-Jahrbuch 2008
COMIC!-Jahrbuch 2007
COMIC!-Jahrbuch 2006
COMIC!-Jahrbuch 2005
COMIC!-Jahrbuch 2004
COMIC!-Jahrbuch 2003
COMIC!-Jahrbuch 2001
COMIC!-Jahrbuch 2000
Im COMIC!-Jahrbuch werden insbesondere auch die Preisträger des Independent Comic Preises jeweils ausführlich vorgestellt.
  PREISTRÄGER 2006
Bester Independent Comic
Bester Kurzcomic
Herausragendes Szenario
Herausragendes Artwork
Sonderpreis für eine bemerkenswerte Comicpublikation
Sonderpreis für eine besondere Leistung oder Publikation
Lobende Erwähnungen
HINTERGRUND
 
Der ICOM Independent Comic Preis 2006

Die Preisverleihung 2006 fand am 15. Juni beim Erlanger Comicsalon statt. Der Preis wird nur an Comics verliehen, die sich um den Preis beworben haben. Teilnahmeberechtigt waren Veröffentlichungen, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2005 erschienen sind.
 
     
aus ""acht, neun, zehn"
Der Interessenverband Comic e.V. ICOM vergibt seit 1994 diesen Preis für die ungeheuer rege Verlags- und Zeichnerszene jenseits der etablierten, auf dem Abdruck aus dem Ausland importierter Comics basierenden Branchenriesen. Der Preis zeichnet Eigenproduktionen aus dem zurückliegenden Kalenderjahr aus. Im Gegensatz zum Max-und-Moritz-Preis ist der ICOM-Preis mit insgesamt 2.000 € dotiert. genden Kalenderjahr aus. Der ICOM-Preis ist mit insgesamt 2.000 € dotiert (500 € für den Hauptpreis, je 300 € für die anderen fünf Kategorien).

Einsendeschluß für den ICOM Independent Comic Preis 2006 war der 2. Mai 2006. Der ICOM vergibt auch nächstes Jahr wieder sechs Preise an Publikationen (keine Manuskripte).

Alle Einsendungen an Interessenverband Comic e.V. ICOM c/o Burkhard Ihme
Danneckerstraße 12
70182 Stuttgart.