Lektüre
 ICOM Independent Comic Preis   Max & Moritz-Preis   Der Deutsche Comicpreis 
2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1994–1996

  BESTER INDEPENDENT COMIC
Edition 52
Edition 52
Wegen einer Vielzahl preiswürdiger Arbeiten, die dieses Jahr eingereicht wurden, hat sich die Jury entschieden, den Preis in der Kategorie "Bester Independent Comic" diesmal nicht einem einzelnen Titel oder Künstler zuzusprechen, sondern einem Verlag: der Edition 52. Die Edition 52 wird namentlich für zwei Publikationen ausgezeichnet, auf die sich die Jury einstimmig festlegen mochte: Ulf K. - "Floralia" und Laska Comics - "Kosmonaut Laika", Erwähnt werden müssen aber auch zwei Minderheits-Voten, nämlich: Reinhard Kleist - "Das Grauen im Gemäuer" und Nicolas Mahler - "Das Raupenbuch". WEITER 
  BESTES FANZINE
Die klassischen "kleinen Fanzines" gab es im Jahr 2002 so gut wie gar nicht. Entweder verzichteten die Herausgeber darauf, sich am Preis zu beteiligen, reichten also erst gar keine Beiträge ein, oder die Zahl der Fanzines hat sich wirklich drastisch reduziert. "Erschwerend" kommt die Tatsache hinzu, dass es mit Edition 52, Weißblech, Gringo oder Zwerchfell und anderen kleinen Verlagen mittlerweile eine richtige "Industrie" gibt, die das Niveau schon in punkto Ausstattung steigert. Ein kleines Fanzine muss da fast gezwungenermaßen "nach hinten" fallen, während Fanzines, die sich an ein ganz bestimmtes Publikum richten wie etwa "Mosa-Icke" den Rahmen auch schon wieder sprengen.
  BESTER COMICBEITRAG 1

"Strandsafari" von Mawil (SchwarzerTurm)

"Désir" © Nicolas Mahler
In den letzten Jahren hat sich Mawil in der deutschen Comic-Szene immer wieder durch seinen ausgereiften Funny-Stil und seine stets ein wenig außergewöhnlichen Comic-Geschichten bemerkbar gemacht. Mit "Strandsafari" ist ihm nun ein kleines Meisterwerk gelungen WEITER 
  BESTER COMICBEITRAG 2
"Held 1: Kurze Hosen Holzgewehr" von Flix
(Zwerchfell)

Zwar ist die Hintergrundgeschichte für diesen Comic nicht uninteressant (es handelt sich um eine Universitätsarbeit), für die Lektüre der Geschichte allerdings unerheblich. Ebenso unerheblich für das Verständnis des Comics und die Beurteilung, ob er preiswürdig ist, kann eine mögliche Unterbrechung der Geschichte im Jahr 2003 sein. Zur Beurteilung lagen der Jury die Independent-Comics des Jahres 2002 vor, und hier wusste der vorliegende Band absolut zu überzeugen. WEITER 
  BESTES SZENARIO
"Memories of the Antique White House" von Diana R. Sassé
(Edition Rhein-Trio)

Seit vielen Jahren fällt die emsige Zeichnerin und Geschichten-Erzählerin Diana Sassé mit einer Vielzahl von Publikationen auf und immer aus dem Rahmen. Denn in ihren Geschichten herrscht auf groteskeste Weise permanent die größtmögliche Vermischung verschiedener Zeiten und Bezugsebenen. Zentauren im Ersten Weltkrieg? Kein Problem, bei Sassé sind Sie da richtig! WEITER 
  SONDERPREIS
"Tentakel 4" (Laska Comix Verlag)
Nach Meinung aller Juroren hat es die vierte Ausgabe von "Tentakel" einfach verdient. Laska Comix präsentiert hier eine bunte Mischung unterschiedlich erzählter Geschichten in den verschiedensten Stilrichtungen von 16 Comiczeichner und Comiczeichnerinnen. WEITER 
  LOBENDE ERWÄHNUNGEN
Mit einer Lobenden Erwähnung werden Werke ausgezeichnet, die entweder durch ein fundiert vorgetragenes Minderheiten-Votum eines Jury-Mitglieds ausgewählt wurden oder bei der Diskussion um die Preisträger ganz knapp gescheitert sind. Soweit der Gedanke. 2003 allerdings gab es eine unübersehbare Flut von Lobenden Erwähnungen. WEITER 

Die Jury
Klaus N. Frick (Redakteur)
Harald Havas (Autor)
Verena Hinze (Grafikerin)
Achim Schnurrer (Redakteur).

  Die COMIC!-Jahrbücher
COMIC!-Jahrbuch 2013
COMIC!-Jahrbuch 2012
COMIC!-Jahrbuch 2011
COMIC!-Jahrbuch 2010
COMIC!-Jahrbuch 2009
COMIC!-Jahrbuch 2008
COMIC!-Jahrbuch 2007
COMIC!-Jahrbuch 2006
COMIC!-Jahrbuch 2005
COMIC!-Jahrbuch 2004
COMIC!-Jahrbuch 2003
COMIC!-Jahrbuch 2001
COMIC!-Jahrbuch 2000
Im COMIC!-Jahrbuch werden insbesondere auch die Preisträger des Independent Comic Preises jeweils ausführlich vorgestellt.
  PREISTRÄGER 2003
Bester Independent Comic
Bester Comicbeitrag 1
Bester Comicbeitrag 2
Bestes Szenario
Sonderpreis
Lobende Erwähnungen
HINTERGRUND
 
Der ICOM Independent Comic Preis 2003

Die Verleihung des Independent Comic Preises 2003 fand am Samstag, dem 12. April 2003 im Memling-Saal des Kölner Belgischen Hauses statt. Im Anschluss an die Preisverleihung lud das Belgische Haus zu einem kleinen Umtrunk ein.
 
     
aus ""acht, neun, zehn"
Der Interessenverband Comic e.V. ICOM vergibt seit 1994 diesen Preis für die ungeheuer rege Verlags- und Zeichnerszene jenseits der etablierten, auf dem Abdruck aus dem Ausland importierter Comics basierenden Branchenriesen. Der Preis zeichnet Eigenproduktionen aus dem zurückliegenden Kalenderjahr aus. Im Gegensatz zum Max-und-Moritz-Preis ist der ICOM-Preis mit insgesamt 2.000 € dotiert.

Der Hauptpreis "Bester Independent Comic" ist mit 1.000 €, die anderen vier Kategorien sind mit jeweils 250 € dotiert.

Alle Einsendungen an Interessenverband Comic e.V. ICOM c/o Burkhard Ihme
Danneckerstraße 12
70182 Stuttgart.