Lektüre
 ....   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001 
 

  GEWINNSPIEL

Comics, Sammelkarten, CD-Roms, Taschen, Filmplakate und Buch zum Film abgreifen

UIP hat uns ein Paar Preise für ein Gewinnspiel zu Sky Captain and the World of Tomorrow.zur Verfügung gestellt..

  NOCH EIN GEWINNSPIEL

Comicworkshop zu gewinnen

Und wer nicht selber zeichnen will, kann, sofern er den 2. Preis gewinnt, sich einen Comic von Frankudo zeichnen lassen. Einsendeschluß ist der 20. Dezember, die Unterlagen inklusive des zu lösenden Kreuzworträtsels kann man sich hier als PDF herunterladen.

  FRANKFURTER BUCHMESSE

ICOM auf der Buchmesse

Besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse bei "Faszination Comic" in Halle 3.0, Stand H 804.

  COMIC!-JAHRBUCH

COMIC!-Jahrbuch 2005

Das COMIC!-Jahrbuchs 2005 ist Anfang November erschienen. Das Cover hat dieses Mal Jamiri (bekannt aus seinen Büchern bei Carlsen und Eichborn und seinem wöchentlichen Comic auf Spiegel-Online) beigesteuert. Einen Blick auf die Liste der enthaltenen Beiträge kann man hier werfen. Und hier kann es bestellt werden.

  AUSSTELLUNG

Comic – Kunst

Vom Weberzyklus zum Bewegten Mann Deutschsprachige Bildgeschichten des 20. Jahrhunderts
Vom 12. 6. bis zum 1. 8. 2004

Einen repräsentativen Einblick in hundert Jahre Erzählen in Bildern deutschsprachiger Künstlerin- nen und Künstler bietet das Mittelrheinmuseum Koblenz. Konzipiert von einer Arbeitsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Dietrich Grünewald (Institut für Kunstwissenschaft, Universität Koblenz-Landau), zeigt diese Ausstellung die Vielfalt der Bildgeschichte vom narrativen Zyklus bis zum Comic. Gezeigt wer- den Werke von über 100 Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland (vom Kaiserreich bis zum 3. Reich, aus BRD und DDR und dem wiedervereinigten Deutsch- land), aus Österreich und der deutschsprachigen Schweiz. Es handelt sich um Originalarbeiten (Zeichnung, Malerei, Druckgrafik) und - wenn die Vorlagen verloren sind – um originale Druckträger wie die zwei Zeitungsseiten von 1906 mit den “Kinder-Kids” von Lyonel Feininger. “Bildgeschichte” wird verstanden als übergeordneter Begriff einer eigenständigen Kunst- form, die in Bildfolge, oft in Wort-Bild-Synthese, erzählt. Der Chronologie des 20. Jahrhunderts folgend sind die gezeigten Arbeiten ein komplexer Zeitspiegel, oft im provokanten Nebeneinander gesellschaftskritischer Anklage, satirischer Kritik oder spannender wie humorvoller Unterhaltung – vielfältig wie das Leben. Neben der inhaltlichen und intentionalen Vielfalt zeigt die Ausstellung den Reichtum der Erzählweisen, Beispiele, die “sprunghaft” in weiter Folge von Bild zu Bild erzählen, dem Blick in die Theaterbühne gleich, oder “fließend” in enger Folge, von der schnellen Bewegung des Films, seinen wechselnden Perspektiven und Montagen geprägt, mit Untertexten oder mit Sprechblasen. Sie zeigt den Reichtum der grafischen Gestaltung, Schwarz-weiß und in Farbe, expressiv, realistisch oder karikaturistisch in der Ausdrucksqualität, traditionell wie experimentierfreudig. So wird die künstlerische Entwicklung der Bildgeschichte anschaulich, von den satirischen Bildfolgen des “Simplicissimus” bis zu klassischen Comicserien wie “Nick Knatterton” oder “Jimmy das Gummipferd”, von Bildzyklen wie dem Weberzyklus von Käthe Kollwitz, Herbert Sandbergs “Der Weg” oder Wilhelm M. Buschs meisterhafter “Episode” bis zu aktuellen Avantgardecomics, von Zeitungsserien wie e.o.plauens “Vater und Sohn” bis zu aktuellen Comic-strips. Bekannte Comics für Kinder wie Globi, Lurchi, Fix und Foxi , Fix und Fax, die Abrafaxe aus “Mosaik”, Der kleine Herr Jakob oder Minimax finden sich in zwei eigenen Boxen. Ein besonderes Highlight setzen Bildgeschichten nach Text-Literatur, die in einem eigenen Raum gezeigt werden – darunter “Fliegenpapier” von Hans Hillmann, “Dorian” von Reinhard Kleist, “Die Teufelin” von Ute Helmbold oder die mit abstrakt-konkreten Zeichen erzählte Geschichte von Wilhelm Tell der Schweizer Künstlerin Warja Lavater. Wie Comics entstehen, zeigt ein zweiter eigener Raum, in dem Entwürfe, Skizzen, Farbauszüge Einblick in die Werkstatt der Künstler bieten. Nicht zu Unrecht gilt Deutschland vielen als ein Comic-Entwicklungsland – und doch zeigt diese Ausstellung, dass im deutschsprachigen Raum große Werke der Bildgeschichten-Kunst entstanden sind, die auch international Bedeutung haben. So Wilhelm Buschs “Max und Moritz”, die einst den Anstoß zu der frühen US-Serie “Die Katzenjammer-Kids” gaben (in der Ausstellung als Original-Zeitungsblatt zu sehen) oder Ralf Königs Comic “Der Bewegte Mann”, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde.

Mittelrhein-Museum
Florinsmarkt 15-17
56068 Koblenz
Tel (02612)129 25 20
Fax (0261) 12925 00
E-mail: info@mittelrhein-museum.de
www.mittelrhein-museum.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10.30-17.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 11.00-18.00 Uhr

Siehe auch Bericht auf comic.de

  PREISVERLEIHUNGEN

ICOM Independent Comic Preis 2004

Auch in diesem Jahr vergab der ICOM den mit 2000 € dotierten Independent Comic Preis. Die Preisverleihung fand am 10. Juni um 19 Uhr 30 im media.ART.zentrum in Erlangen während des Internationalen Comic-Salons statt. Die Preisträger des vergangenen Jahres (fast alle, die in Köln aus unterschiedlichen Gründen fernbleiben mußten, waren in Erlangen anwesend) übergaben die Preise an ihre Nachfolger. Eine Liste der eingereichten Comics kann hier (PDF) eingesehen werden. Die Laudatien der Jury zu den Gewinnern und lobend Erwähnten findet man hier.

  MAX-UND-MORITZ-PREIS 2004

Max- und Moritz-Preis 2004

Die Max-und-Moritz-Preise gingen in diesem Jahr mehrfach an alte Bekannte, sei es Albert Uderzo, der seit den 70er Jahren im Over- und Underground aktive Volker Reiche oder die ICOM-Preisträger Ulf K. und Flix. Weiter ausgezeichnet wurden Jens Harder, Joann Sfar, Marjane Satrapi ("Persepolis"), Elisabetta Gnone ("W.I.T.C.H.") und André Juillard. MEHR

  INTERNATIONALER COMIC-SALON ERLANGEN

Veröffentlichungen von ICOM-Mitgliedern

Der Comicsalon in Erlangen ist regelmäßig der Zeitpunkt, zu dem zahlreiche Veröffentlichungen, gerade auch der Kleinverlage, die gezielt auf diesen Termin hinarbeiten, erscheinen. Das PDF, das man hier runterladen kann, bietet einen Überblick, was den Comicfreund in der frankischen Festivalstadt zum 20jährigen Jubiläum aus den Reihen des Interessenverbandes Comic e.V. ICOM erwartet.
 DOWNLOAD ICOMpublik 002 [pdf ]

  NEWS

Wer sein Auto liebt ...

liest die Cartoons von Erich Rauschenbach. Auf 56 Seiten im Format 22X28 cm sammelte der Lappan-Verlag die "Cartoons für Autoliebhaber und -liebhaberinnen". Ebenfalls neu bei Lappan: "So seh ich aus wenn ich schlafe" von Ari Plikat, "Überleben unter Segeln" von Peter Butschkow und zwei Bücher von Uli Stein: "Frauen!" und "Männer!".



FUMETTOMIX

Der Newsletter des Luzerner Comixfestivals FUMETTO ist in unserem ersten ICOMpublik (als PDF zum Download) nachzulesen.


"Gemeinsam für Afrika"



"Wir veranstalten hier in den nächsten Tagen (ab 01.03.) eine Sonderaktion für "Gemeinsam für Afrika" - Sie bieten für einen guten Zweck da die Erlöse an die oben genannte Aktion gehen. Wir bieten Comic-Originale deutscher und internationaler Zeichner, signierte Bücher, Drucke, Sonder- und Luxusausgaben die von den Zeichnern und Verlagen extra zu diesem Zweck gestiftet wurden. Nach 10 Tagen laufen im Rahmen unserer "normalen" Auktionen noch weitere Artikel die wir mehrmals bekommen haben. Also bleiben sie dran bis wir mit allem durch sind. Vielen Dank an alle die sich beteiligt haben."  MEHR


Plop 69

Aktuell erschienen ist die neueste Ausgabe von Deutschlands ältesten Comicfanzine, das sich seit seiner Gründung durch Heike Anacker 1981 kontinuierlich dem Zeichnernachwuchs als Plattform zur Verfügung stellt. Mit einem Interview mit Petra Götz und Beiträgen von Andreas Unterkreuter, Moritz Stetter, Ultich Magin, Herod, Katrin Baumgärtner, Roman Castenholz u.v.a.


Superbabe 3 ist da

Martin Frei hat "Superbabe" in den Hochzeiten des Superhelden-Booms ursprünglich für den Carlsen Verlag gezeichnet. Nun ist das 3 .Heft über die Superblondine beim regen Gringo Comics Verlag erschienen (erhältlich im ICOM Independend Comic Shop). Derweil bastelt Martin gerade an einem Fantasy-Alben-Projekt. Man darf gespannt sein.


  COMIC!-JAHRBUCH 2005

   FÜR MITGLIEDER

Auch 2005 erhalten ICOM-Mitglieder neben dem internen Mitteilungsblatt ICOMintern und dem COMIC!-Jahrbuch 2006 (erscheint im Oktober 2005) auch die 10 Ausgaben der COMIXENE. Also ein guter Tip für Neueinsteiger (Jahrbuch und COMIXENE kosten im Handel allein EUR 83,25, der ICOM-Jahresbeitrag beträgt EUR 72,-). Anmelden kann man sich hier. Wer noch vor Erscheinen des Comichandbuchs (herausgegeben von JNK/Hit Comics und ICOM) erhält auch dieses kostenfrei zugeschickt (ein Erscheinungstermin steht leider nicht fest). Alle ICOM-Publikationen (sofern sie im Beitrag nicht sowieso enthalten sind), können zudem von Mitgliedern zu einem stark ermäßigten Preis bezogen werden.
  ICOM-PUBLIKATIONEN
COMIC!-Jahrbuch 2004
ICOM, 2003
EUR 15,25
INFOS  
  ICOM-PUBLIKATIONEN
Comic-Handbuch 2004
HIT-Comics/JNK Verlag 2004
EUR 12,00
INFOS  
  SURFTIPP SURPRISE
Klick auf den Screenshot und besuche die zufällig ausgewählte Website eines ICOM-Mitglieds! Wenn Sie eine Übersicht aller ICOM-Mitglieder-Websites sehen wollen, klicke HIER